Tokio Hotel
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
Zur Story
Gästebuch
Archiv
Abonnieren
WICHTIG!
Design by

Kapitel 25

 

Küssend ließen wir uns auf den Boden sinken. Dass die Kornsträuche pieksten,störte uns gerade herzlich wenig. Tom drückte mich sanft nach hinten und küsste mich weiter. Seine Hand fuhr über meinen Körper und streichelte mich überall. Er hauchte mir überall kleine Küsse hin und zog mir streichelnd mein T-shirt aus. Er streichelte sanft über meine Brüste und küsste sie,während ich mich an seinem T-shirt zu schaffen und zog es ihm schließlich ebenfalls aus.

*** Tom ***

Grinsend beobachtete ich Vani dabei,wie sie mit Freude mein T-shirt auszog und es wegschmiss. Ich beugte mich wieder runter und küsste sie sanft. Ich grinste sie etwas überrascht an,als sie ihre Hand frech in meine Hose schob. „Uh lala…da hat’s aber wer eilig“,grinste ich und sah sie an. Sie lachte. „Und wie,du heißer Kerl“. Ssoe zog mich wieder zu sich runter und küsste mich heiß. Ich stand kurz auf und zog mich ganz aus,was ich dann auch bei ihr tat. Ich wollte gerade zwischen ihre Beine,als sie mich ein wenig zurück schubste,so dass ich quasi mit meinen Beinen „unter“ ihr war und sie auf meinem Schoß saß. Diesmal drückte sie mich herunter und küsste mich sanft. Dann richtete sie sich etwas auf und ich mich ebenfalls um sie zu küssen. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und küsste ihre Brüste die auf der perfekten Höhe waren. Vani küsste mich nochmal kurz,bevor sie mich mit einem „ich liebe dich“ in sich versank. Ich stöhnte auf und drückte sie an mich. Sie krallte ihre Finger in meine Schulter und stöhnte ebenfalls. Dann fing sie an,ihr Becken langsam zu bewegen. „Oooh Tom“. Ich musste grinsen. So liebte ich sie!

*** Vani ***

Ich senkte meinen Kopf zu meinem Schatz runter und sah ihm in die Augen. Sie funkelten regelrecht. Toms Hände fuhren über meine Brüste und er kam mir mit seinem Becken entgegen.

Plötzlich brach alles über mich herein. Tom schien es ähnloch zu gehen,denn er schloss seine Augen und ich spürte,wie er sich in mir ergoss. Wenig später durch ein wenig Hilfe von Tom kam auch ich zum Orgasmus.

„Alles wieder gut?!“,fragte Bill,der mit seiner Sue im Arm im Wohnzimmer saß. Tom und ich kamen gerade von unserem Spaziergang zurück und sahen uns nun grinsnd an. „Ja…alles wieder gut“,sagte ich dann lächelnd und legte meine Hand auf meinen Bauch. Sue grinste mich an. „Ich glaube,wir müssen mal Mädchen-Gespräche führen gehen“,sagte sie dann und ging mit mir in Toms Zimmer.

_________________________________

Kapitel 26 

„Und?! Wie war’s?!“,fragte sie gleich und grinste. Ich musste lachen. „Sue du bist unmöglich! Aber es war fantastisch!“. Sie nahm mich in Arm. „Freut mich,dass es wieder gut läuft mit Tom und dir…es wäre echt tragisch,wenn ihr euch trennen würdet“. Ich nickte als Zustimmung. „Was macht das Baby?!“,fragte Sue dann weiter. Ich erschrak. Ich hatte tatsächlich fast vergessen,dass ich schwanger war. „Öhm…naja…alles normal“,stammelte ich und strich über meinen Bauch. „Was meinst du…wird es ein Junge oder ein Mädchen?“. Ich sah Sue fragend an. „Puh…ich weiß nicht…ich würde mich irgendwie mega über ein Mädchen freuen“. „Ja…dann können wir ne richtige Weiberrunde machen“,lachte ich.

Allerdings wurde aus dem Weiber-Gespräch bald ein Weiber-Gespräch-mit-Zwillingen.

Sue lag an Bill gekuschelt auf dem Boden und Tom und ich in seinem Bett.

Doch auch hier blieben wir nicht lange zu viert,denn es klopfte und Simone kam rein. „Hallo ihr vier…wollt ihr gleich was essen?! Gordon holt Pizza“. Tom’s und Bill’s Augen leuchteten. „Pizza!“,sagten sie gleichzeitig mit verträumter Stimme. „Also ja! 4 Mal Magharita?!“. Simone sah uns abcheckend an und wir nickten alle. „Gut,ich ruf euch dann“. Damit verließ sie das Zimmer auch schon wieder.

„Achja…Vani?! Ich hab noch eine Überraschung für dich“,flüsterte Tom mir plötzlich zu. Ich sah ihn fragend an. „Hast du einen Koffer,in den Zeug’s für die nächsten 3 Monate reinpasst?“. Mir dämmerte es langsam. „Jetzt sag’ nicht,ich darf mit auf Tour?!“. Tom grinste. Ich schrie auf. „Nicht wahr?! Neeein! Tom du bist genial!“. Ich fiel ihm um den Hals,so gut es im Liegen eben ging. Tom lachte. „David meint zwar wir müssen aufpassen mit der presse,aber hey…wahrscheinlich spricht sich eh bald rum,dass wir zusammen sind und ein Baby erwarten auf das ich mich mächtig freue“. Ich küsste ihn. „Aber wieso 3 Monate?! Ich dachte,die Tour geht nur 2 Monate“. „Ja…David musste noch ein paar Konzerttermine dran hängen und ja…das kam halt auf ungefähr 3 Monate hinaus“. „Achso…mhm…okay…wann geht’s denn los?!“. Mir brannten noch tausend Fragen auf den Lippen. „So in…morgen“. Ich starrte ihn an. „Morgen schon?!“. Er nickte. „Oha…okay…dann muss ich aber gleich nochmal rüber und meine Sachen holen und Mum & Steffi Bescheid sagen“. „Ja,ich frag’ Mum gleich,ob sie mir ihr Auto leiht,dann fahren wir rüber“. „Ich kann auch selber fahren“,widersprach ich. „Nix da,ich fahr dich,Schatz“. Er küsste mich auf die Stirn. „Oke oke…“.

Als wir unser Gespräch beendet hatten,bemerkten wir,dass Sue und Bill die ganze Zeit am knutschen gewesen waren. Klar,sie würden sich morgen schon trennen müssen für 3 Monate.